Der Mensch erkrankt nicht, weil ihm Medikamente fehlen, sondern weil biochemische Störungen im Körper ablaufen, die nicht erkannt und nicht korrigiert werden.

Dr. B Kuklinski

 

Zellscreening - Analyse von Schwermetallen und Mineralstoffen in der Zelle

Das Messgerät Oligoscan / Zellscreening
Das Messgerät Oligoscan / Zellscreening

Nach der Anamnese bietet mir dieser Scanner eine äußerst wichtige Diagnosemöglichkeit. Wie gut sind Sie mit Mineralien und Spurenelementen versorgt? Ist Ihr Körper mit Schwermetallen belastet? Das Ergebnis liegt mir innerhalb weniger Minuten ohne Blutabnahme vor!

 

 

 

Beispiel einer Messung

Schwermetallvergiftung sichtbar machen - ohne Blutabnahme
Beispiel Zellscreening-Messung = Oligoscan-Messung (Ausschnitt der wichtigsten Daten)

 

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken.

 

 

Messergebnis eines Patienten.

Der auffällig hohe Bleiwert war bis heute in meiner Praxis einzigartig. Wie kam er zustande? Dieser Patient war vor seiner Pensionierung Ausbilder an Schusswaffen.

Das zeigt die Genauigkeit des Messgerätes.

Die Messung erfolgt mittels Spektralfotometrie (Licht) an vier festgelegten Punkten der Hand. Die Technik wurde bereits in den 1930ern entwickelt und in Industrie und Labor angewendet. Zum Beispiel werden so auch Fische auf Schwermetallbelastung getestet. Die Messung zur Bestimmung von 14 toxischen Metallen und 20 Mineralien / Spurenelementen ist eine exakte Methode, die auf jahrzehntelanger Erforschung mit der Spektralfotometrie basiert.

Der Zentralrechner des Zellscreening-Scanners setzt das Ergebnis mit Gewicht, Größe, Alter, Geschlecht und Blutgruppe des Patienten in Relation. Sollte die Blutgruppe nicht bekannt sein, kann ich diese in einem Schnelltest durch einen Tropfen Blut aus Ihrer Fingerbeere bestimmen.

Eine Belastung kann jahrelang im Körper vorliegen, ohne dass sie im Blut nachgewiesen werden kann.

 

Zellscreening misst überwiegend in der Zelle und ist somit gegenüber einer Blutabnahme wesentlich preiswerter, schneller und erkennt Belastungen auch vor Ausbruch von Krankheiten. Da viele Blutwerte zur Aufrechterhaltung der Versorgung vom Körper lange im Soll gehalten werden. Die Depots in den Geweben jedoch schon nahezu aufgebraucht sein können.

 

Der Scanner bei der Arbeit an der Handinnenfläche
Der Scanner bei der Arbeit an der Handinnenfläche

Eine Messung ist völlig schmerzfrei. Es ist auch nicht notwendig nüchtern zum Messtermin zu erscheinen.

Die Werte am Messort, der Zelle, verändern sich nur sehr langsam. Was für mich als Therapeut eine stabile Konstante bedeutet, welche sich hervorragend als Grundlage für einen Therapieplan eignet.

 

 

Aufgrund des Messergebnisses bekommen Sie von mir einen auf Sie abgestimmten Therapieplan. Vergiftungen mit toxischen Metallen sind heutzutage eine der größten Gefahren für unsere Gesundheit. Vor allem bei chronischen Leiden ist oft ein Zusammenhang mit einer hohen Schwermetallbelastung und einem Mineralien- und Vitalstoffmangel zu erkennen.

Nach einigen Monaten ist eine erneute Messung sinnvoll, um zu prüfen, was bisher die empfohlene Therapie verändert hat.

 

Weitere Informationen: Belastung und Versorgung der Zellen messen